Scheidentrockenheit

Scheidentrockenheit ist eine weitere unangenehme Beschwerde des Intimbereichs. Scheidentrockenheit kann durch hormonelle Veränderungen aufgrund der Menstruation, der Wechseljahre oder eines geschwächten Immunsystems auftreten.

Was kann ich tun, wenn ich unter Scheidentrockenheit leide?

Wenn Sie den Geschlechtsverkehr als unangenehm empfinden, kann ein Gleitmittel oder ein extrafeuchtes Kondom Abhilfe schaffen. Benutzen Sie nie Speichel, um Ihre Scheide zu befeuchten, da Speichel einen anderen pH-Wert hat und die Bakterien aus Ihrem Mund den natürlichen Schutz Ihrer Scheide beeinträchtigen könnten. Lactacyd Plus Befeuchtend hat einen an das saure Umfeld des Intimbereichs angepassten pH-Wert und enthält feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, um Ihren Intimbereich zusätzlich mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beschwerden komplexer sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Gynäkologen um Rat.

Scheidentrockenheit und Menopause

Vielleicht haben Sie im inneren, äusseren oder in beiden Scheidenbereichen ein unangenehmes Gefühl. Viele Frauen nehmen die Scheidentrockenheit erstmals wahr, wenn sie beim Geschlechtsverkehr Beschwerden haben oder in die Wechseljahre kommen. Eine spezielle Feuchtigkeitspflege kann helfen, die Scheidentrockenheit zu lindern und Momente der Intimität angenehmer zu machen. Lactacyd Plus Befeuchtend hat einen an das saure Umfeld des Intimbereichs angepassten pH-Wert und enthält feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, um den Intimbereich zusätzlich mit Feuchtigkeit zu versorgen.